Home       Geschichte       AGB      Datenschutz     Verlag       Museum       ZeitGalerie       Veranstaltungen       Bücherbestand       Kontakt       Links

  Museum Friedrichshagener Dichterkreis Logo   vvvv
Dichterkreis-Museum
Austellungsraum


Wir bieten thematische Führungen
durch Friedrichshagen an, kontaktieren Sie uns!



Aktuelle Ausstellung:
„Die Akte Landauer
Akteneinsicht 
Das zweite Leben der Friedrichshagener
in den Akten der
Preußischen Polizei um 1900










.



nächste Veranstaltung: Matinee am 6.12. - 19:30 Uhr

"Lerne zu reisen, ohne zu rasen!" -
Die Reisen der Friedrichshagener Dichter, Teil 2  

Mit dem neuen Jahrhundert haben sich die Transportmittel und der Charakter der Reisen auffallend verändert. Zwar reisen Peter Hille und Else Lasker-Schüler unverändert mit gepumptem Geld oder kleinem Portemonnaie an die Ostsee, und Wilhelm Bölsche vergnügt sich nach einer Zugfahrt im nahen Riesengebirge. Doch Walther Rathenau bricht auf zu einer Dienstreise nach Afrika, Bernhard Kampffmeyer fährt mit seiner Gartenstadt-Gesellschaft auf Studienreise nach England und Otto Julius Bierbaum wagt gar eine Autofahrt von Berlin bis an die Amalfi-Küste – mit einer Höchstgeschwindigkeit von knapp 35 km/h!

Seien Sie auch diesmal herzlich eingeladen zu den Reiseberichten der Friedrichshagener aus denen Mitglieder des Vereins lesen werden!

___________________________

Revuen: „Mixt uns den Toddy!“
und
"Freunde und Trabanten des Dichterkreises"
sowie
"Wer reist, hat viel zu erzählen ..."
- Was die Friedrichshagener
Dichter und ihre Freunde in der Welt erlebten

Literarische Revuen mit ausgewählten Werken, Briefen
und Anekdoten aus dem Friedrichshagener Dichterkreis

Die Treffen der Friedrichshagener Schriftsteller, Maler, Anarchisten und Lebensreformer
um 1900 hatten auch ihr eigenes Getränk: den Toddy, die „Skandinavier-Milch“.
Er wurde bei so mancher Runde gereicht und machte die Zusammenkünfte legendär.
Doch es ging nicht nur feucht-fröhlich im Dichterkreis „Hinter der Weltstadt“ zu:
Es wurde in Friedrichshagen leidenschaftlich diskutiert, für Bildung der ärmeren
Bevölkerung agitiert und Zeitung gemacht, Theateraufführungen wurden organisiert,
Gedichte geschrieben und Siedlungsprojekte ersonnen.  Alles in allem strebten die Mitglieder des Dichterkreises nach einem erfüllten Leben in einer Gemeinschaft Gleichgesinnter.
Ein Wunsch, der bis heute aktuell ist. Dies alles ist in Büchern, Briefen, Anekdoten überliefert und soll mit einer literarischen Revue wieder in Erinnerung gerufen werden. 
(Termine auf Anfrage)





Kulturhistorischer Verein Friedrichshsagen e.V. (gegründet 1996)
Hinter Der Weltstadt
Aktuelle Publikation:
„Hinter der Weltstadt“, Nr. 27
Die Reisen der Friedrichshagener, Teil 1

sowie:
Edition Friedrichshagen:
Die Akte Landauer
Die Akte Bruno Wille
________________

Der Kulturhistorische Verein Friedrichshagen e.V.
präsentiert in seinem Museumsraum Ausstellungen
zur Geschichte des „Friedrichshagener Dichterkreises“ -
einer Vereinigung von Intellektuellen, Schriftstellern,
Künstlern, Bohemiens und Anarchisten, die um 1890 in
Friedrichshagen ansässig, mit ihrem Wirken
zahlreiche Sympathisanten aus ganz Europa
angezogen und bedeutende Spuren in der deutschen
 und europäischen Kulturgeschichte hinterlassen haben.
Erinnert wird dabei nicht nur an die Vertreter dieses Kreises,
 wie Wilhelm Bölsche, Bruno Wille, Peter Hille,
Erich Mühsam oder die Brüder Hart, Wilhelm Spohr
oder Fidus sondern auch an Themen wie den Reformbewegungen:
 Freie Volksbühne, Gartenstadtbewegung, Lebensreform.

Interessierte sind herzlich willkommen!